Engadin Bike Giro, die Dritte

Die finale Etappe mit 66 km und 2300 Höhenmeter stand noch zwischen mir und dem Sieg in der Gesamtwertung. Der Verlauf der Etappe war ähnlich wie gestern, ab der Hälfte der Strecke konnte ich mich von den Konkurrenten lösen und der Tages- und Gesamtwertung gewinnen. Nette Veranstaltung, anspruchsvolle Strecken, ich war in meinem Element!

Engadin Bike Giro, die Zweite

Heute ging es ans Eingemachte. 76 km und 2200 Höhenmeter und das Ganze mit hohem Single Trail Anteil. Von St. Moritz nach Morteratsch und zurück verwaltete ich meinen Vorsprung, im langen, teils technischen und steilen Anstieg zur Corviglia fuhr ich einen guten Rhythmus und konnte meinen Vorsprung in der Gesamtwertung ausbauen. Trotzdem hart erkämpfter Sieg.

Prolog

Pünktlich um 13:11 ging für mich der Engadin Bike Giro los. Start war auf der Corviglia auf 2500 Metern. Es ging über den WM Trail bergab bis St. Moritz und wieder hoch nach Salastrains. Dann durfte ich lange auf dem Hot Seat warten und hoffen, dass die Zeit in meiner Altersklasse stand hält. Und sie tat es! Morgen starte ich im Leader Jersey!

Castiglione della Pescaia

Um mehr Sonne abzubekommen geht die Reise an die Küste. Castiglione ist eine pittoreske Stadt mit einem gut erhaltenen, mittelalterlichen Kern. Zu Zeiten der Römer war hier ein Salzsee. Nachdem Pisaner und die Medici den Hafen beherrschten begann im 19. Jahrhundert die Trockenlegung des Salzsee und der Sümpfe um das umgebende Land nutzen zu können und die Malaria auszurotten.